Ostseebad Göhren


im Mönchgut auf Rügen

Fotografie by Jens Eckstein

Pier Ostseebad Göhren, Rügen

Sanfte Hügelketten als Halbinsel zwischen dem Meer und dem Bodden, weite und flache Salzwiesen sowie dichte Schilfgürtel an ruhigen Buchten, breite Sandstrände und aufragende Steilufer, prächtiger Buchenwald und harzduftende Kiefernheide – so zeigt sich Ihnen das Mönchgut ! Die ungewöhnliche Halbinsel im Südosten von Rügen gilt nicht nur als die vielfältigste Landschaft der größten Insel Deutschlands, sonder auch als etwas einmaliges an den Ufern rund um das mare balticum.

Das Ostseebad Göhren wurde mit den Prädikaten „Ostseebad“ und Kneipp-Kurort“ ausgezeichnet. Der Kurpark mit Kneippgarten direkt an der gepflegten Bernsteinpromenade lädt ebenso zum Verweilen ein, wie die Göhrener Seebrücke. Die „Mönchguter Museen“ haben hier ihren Hauptsitz. Das Heimatmuseum, der Museumshof mit Bauernscheune, das Rookhus (Rauchhaus) und das Museumsschiff „Luise“ erzählen aus längst vergangenen Zeiten.

Aufgrund der reichlich ausgebauten neuen Fahrradwege ist der Fahrspaß auf dem Radel garantiert und vielseitig möglich.


Erlebnisreiches

Museumsschiff Luise

Das 1906 erbaute Museumsschiff „Luise“ (Am Südstrand) dokumentiert die Arbeits- und Lebensbedingungen der Rügener Küstenschiffer und die bedeutung der Küstenschifffahrt für die Versorgung der Inselbevölkerung. Denn bevor die Insel 1936 mit dem Rügendamm eine ständige Festlandverbindung erhielt, mussten viele Dinge des alltäglichen lebens per Schiff herangeholt werden. Als Plattbodenschiff konnte die „Luise“ problemlos in den seichten Gewässern rund um Rügen agieren. Gerade bei Kindern ist der begehbare und voll eingerichtete Motorsegler sehr beliebt. So lässt sich ein Blick in die beengte Logis des Kapitäns werfen, im Laderaum sind die verschiedenen Transportgüter ausgestellt, der Glühkopf-Schiffsmotor ist zu sehen udn im Führerhaus locken Steuerrad und Kompass. Auf dem weitläufigen Museumsgelände direkt am Göhrener Südstrand finden sich darüber hinaus noch weitere Fischkutter und Fischerboote sowie Ausstellungen zur Mönchguter Fischerei und Schiffbau.

Der Rasende Roland von Göhren nach Putbus und zurück

Eine Fahrt mit dem Rasenden Roland gehört für die meisten Rügen-Urlauber zum Pflichtprogramm dazu. Auf einer Strecke von 24,1 Kilometern wird auch heute noch mit historischen Dampflokomotiven und Waggons, die teilweise fast 100 Jahre alt sind, ein regulärer betrieb aufrecht erhalten. Im Unterschied zur Normalspurbahn der Dt. Bahn, fährt der als „Rasender Roland“ bezeichnete Zug auf Gleisen mit einer Spurweite von nur 750 Millimetern. Die dampfbetriebene Schmalspurbahn ist eine Hauptattraktion der Insel und verbindet Putbus über Binz, Sellin, und Baabe mit Göhren! Das Jagdschloss Lanken Granitz ist der höchste Haltepunkt des Rasenden Roland auf der Insel Rügen.

 Südstrand Göhren

Göhren Südstrand