Lancken Granitz


Lancken-Granitz befindet sich etwa 15 Kilometer östlich von Bergen und vier Kilometer westlich von Sellin, südlich der Granitz. Im Süden grenzt Lancken-Granitz an den Rügischen Bodden mit der Bucht Having und an den Neuensiener See. Lancken-Granitz wurde um 1250 erstmals urkundlich erwähnt. Der Bau der Kirche erfolgte im 15. Jahrhundert.


Erlebnisreiches

Jagdschloss Lancken Granitz

Inmitten eines großen zusammenhängenden Buchenwaldgebietes im Südosten der Insel Rügen wurde in den Jahren 1837 – 1846 das Jagdschloss Granitz errichtet. Hier, auf dem Tempelberg wurde der verputzte Backsteinbau von dem Berliner Architekten Johann Gottfried Steinmeyer für Fürst Wilhelm Malte 1. zu Putbus gebaut. Der von Karl Friedrich Schinkel entworfene, 38m hohe Mittelturm, ist markanter Wegweiser im Südosten der Insel Rügen. Von hier aus hat man bei klarem Wetter einen phantastischen Blick über die Insel Rügen. Heute ist das Jagdschloss Granitz eines der beliebtesten Ausflugsziele. Bei schönem und klarem Wetter kann man vom Turm aus die gesamte Insel überblicken. Zum Jagdschloss gelangt man sehr bequem von Binz oder dem Parkplatz Binz-Ost (in der Nähe des Kleinbahnhofes) mit dem Jagdschlossexpress. Auch der Wandersmann und Radler erreicht den Gipfel des Tempelberges innerhalb relativ kurzer Zeit aus den umliegenden Ortschaften.

img-20161030-wa0052